Das Psychotherapeutische Propädeutikum der APG

Der erste Teil der gesetzlich geregelten Ausbildung zum Psychotherapeuten / zur Psychotherapeutin.

 

Das Psychotherapeutische Propädeutikum der APG ist der erste Teil der gesetzlich geregelten Ausbildung zum Psychotherapeuten / zur Psychotherapeutin.

Die APG bietet den Lehrgang Psychotherapeutisches Propädeutikum berufsbegleitend an. Die Lehrgangsdauer kann durch den modularen Aufbau individuell disponiert werden. Eine Absolvierung aller Inhalte (ohne Anrechnung von Vorstudien oder Berufsausbildungen) ist in 4 Semestern möglich, und unsere theoretischen Lehrveranstaltungen, welche hauptsächlich an Wochenenden stattfinden, können sowohl in Wien, als auch in Oberösterreich besucht werden.

Alle Informationen rund um das psychotherapeutische Propädeutikum und unseren Lehrgang erhalten Sie an unseren kostenlosen Informationsabenden, welche regelmäßig per Zoom  stattfinden (Anmeldung dafür unter prop@apg.or.at). Gerne stehen wir auch telefonisch oder per E-Mail für Informationen zur Verfügung.

Das Propädeutikum der APG kennzeichnet sich insbesondere durch Flexibilität, Selbstbestimmung und individuelle, wohlwollende Beratung unserer Ausbildungsteilnehmer*innen aus.

Aktuelles

12 Jul 2024
12.07.2024 10:43
SAVE THE DATE: VORTRAG JÜRGEN STRAUB

 

Jürgen Straub

 

Die Bertha von Suttner Privatuniversität St. Pölten lädt herzlich zum Vortrag im Rahmen der Suttner Vorlesungen. 
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit APG•IPS Institut für Personzentrierte Studien, voraussichtlich APG Propädeutikum und dem ÖBVP (Zertifizierung als Fortbildung für Psychotherapeut*innen angefragt) statt.

 Jürgen Straub (Ruhr-Universität Bochum)

>> Die Macht der Gefühle: Woher kommt der Ekel vor Fremdem und Fremden – und welche psychosoziale Funktion erfüllt dieser Affekt?

 Wo: Bertha von Suttner Privatuniversität, Campus St. Pölten, Campus-Platz 1, 3100 St. Pölten

Wann: 22. November 2024, 16:30 Uhr

Anmeldung: suttneruni.at/events

 Zum Vortrag:

Auch wenn wir es nicht gerne zugeben: Manchmal ekeln wir uns vor fremden Menschen, finden sie und ihre Lebensformen, Ideen und Praktiken abscheulich. Solche Affekte bestimmen unsere Begegnungen und Beziehungen mit fremden Anderen öfters, als uns lieb ist. Die psychologische, soziologische oder ethnologische Forschung kümmert sich bis heute viel zu wenig um die affektiven, emotionalen Grundlagen unseres Handelns. Eine Ausnahme bilden in diesem Feld seit jeher Psychotherapie und Psychoanalyse. Sie fokussieren Gefühle, über deren Herkunft und Funktion sich die von ihren Affekten und Emotionen bewegten und geleiteten Menschen oft gar nicht im Klaren sind.

 Im Vortrag soll solchen dem Bewusstsein oft kaum zugänglichen Aspekten des Ekels gegenüber Fremden und Fremdem nachgegangen werden. Dafür ist Julia Kristevas Theorie der „Abjektion" maßgeblich. Sie wird vorgestellt und in ihrem Wert für das verstehende Erklären unseres Tuns erörtert. Dies geschieht an verschiedenen Beispielen aus der Alltagspraxis in kulturell diversen, postmigrantischen Gesellschaften. Unsere Leitfrage wird sein: Was kann eine psychoanalytisch und psychotherapeutisch informierte Kulturpsychologie zur Aufklärung über schwer zugängliche Gefühle beitragen?

 Jürgen Straub, Prof. Dr. phil., Inhaber des Lehrstuhls für Sozialtheorie und Sozialpsychologie, Kodirektor des Kilian-Köhler-Centrums in der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. 2016-17 war er Distinguished Robert Bellah-Fellowship am Max Weber-Kolleg in Erfurt. 2015 erhielt er den Ernst-Boesch-Preis für Kulturpsychologie der Gesellschaft für Kulturpsychologie, 2017 den Höffmann-Wissenschaftspreis für Interkulturelle Kompetenz.

 Zum Ablauf:

16:15 Uhr Eintreffen
16:30 Uhr Vortrag
17:30 Uhr Diskussion
18:00 Uhr Ausklang mit Aperitif, Imbiss und Musik

 Wir freuen uns auf einen interessanten Vortrag von Jürgen Straub und inspirierende Diskussionen mit Ihnen.

 

Bertha von Suttner Privatuniversität St. Pölten GmbH

Campus-Platz 1, 3100 St. Pölten ꟾ FN 469981z, LG St. Pölten

 Bleiben wir in Verbindung: Instagram, Facebook, LinkedIn, YouTube

 

 

12.07.2024 10:43
21 Jun 2024
21.06.2024 10:09
SOMMERSCHLIESSUNG LEHRGANGSBÜRO

Das Lehrgangsbüro ist vom 15.07.2024 bis 18.08.2024 geschlossen

21.06.2024 10:09
18 Apr 2024
18.04.2024 14:56
Neues Psychotherapiegesetz im Nationalrat beschlossen

Die Wissenschaft und Disziplin Psychotherapie bekommt als ordentliches Universitätsstudium die Rahmung und Finanzierung, die es für den Forschungs- und Wissenschaftsauftrag braucht. Es werden 500 Studienplätze an öffentlichen Universitäten eingerichtet. Zusätzlich wird es die Möglichkeit geben, das Studium innerhalb von Universitätslehrgängen, an Privatuniversitäten und auf Fachhochschulen zu absolvieren.

Die Eckdaten der neuen Ausbildung:

Bachelorstudium – Voraussetzung: Matura/ Studienberechtigungsprüfung

Direkte Anerkennung: Humanmedizin, Psychologie, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Psychosoziale Beratung, Musiktherapie, MTD-Berufe, Hebammen, gehobene Gesundheits- und Krankenpflege.

Anerkennung anderer Bachelorstudien: Prüfung erfolgt durch die jeweilige Universität.

Übergangsregelungen: Ab 1.1.2025 sind keine „Quellberufe“ oder Eignungsansuchen notwendig. Bis 30.9.2030 ist es möglich, die Psychotherapieausbildung entsprechend der bisherigen Regelung zu starten bzw. diese bis 30.9.2038 abzuschließen (Universitätsreife – Propädeutikum – Fachspezifikum).

Masterstudium – Voraussetzung: Bachelorstudium

Direkte Anerkennung: Fachärzt:innen für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Fachärzt:in für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Ärzt:innen für Allgemeinmedizin mit ÖÄK-Diplom Psychotherapeutische Medizin (PSY I, II und III) oder Ärzt:innen für Allgemeinmedizin bzw. Fachärzt:in mit Spezialisierung in fachspezifischer psychosomatischer Medizin und ÖÄK-Diplom Psychotherapeutische Medizin (PSY III); Psychotherapeut:innen, Musiktherapeut:innen, Klinische und Gesundheitspsycholog:innen.

Postgradualer Abschnitt – Voraussetzung: Master Psychotherapie

Praktische Ausbildung in Kliniken, psychotherapeutischen Versorgungseinrichtungen und Lehrpraxen, clusterspezifische Theorie, Selbsterfahrung, Supervision in einer Fachgesellschaft, Abschluss Approbationsprüfung.

18.04.2024 14:56
07 Feb 2024
07.02.2024 01:00
Sprechstundenentfall von MMag.a Katharina Oppolzer am 11. Juli 2024

Die Sprechstunde von Frau MMag.a Oppolzer entfällt am Donnerstag, 11. Juli 2024.

 

07.02.2024 01:00
12 Okt 2021
12.10.2021 11:21
TERMINE ABSCHLUSSPRÜFUNGEN
12.10.2021 11:21
05 Okt 2021
05.10.2021 18:00
Infoabende für Interessierte

Infoabend für InteressentInnen für das Propädeutikum der APG

05.10.2021 18:00
© 2024 APG-Lehrgang Psychotherapeutische Propädeutikum / Made by Bitstrom
apg.or.at verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Surfen Sie weiterhin auf unserer Seite, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren
Ich stimme zu