Zur APG (Arbeitsgemeinschaft Personzentrierte Psychotherapie, Gesprächsführung und Supervision, Vereinigung für Beratung, Therapie und Gruppenarbeit)

 

Die APG wurde 1979 gegründet. Sie ist ein Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist; sie setzt sich die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und die Humanisierung zwischenmenschlicher Beziehungen zum Ziel und will das personzentrierte Konzept, besonders in den Bereichen Psychologie, Beratung und Psychotherapie, Erziehung und Erwachsenenbildung sowie Politik verbreiten und fördern. 

Seit 1996 bietet die APG, vormals in zwei Sektionen (Sektion FORUM, Sektion IPS), Aus-, Fort- und Weiterbildung auf dem Gebiet der Psychotherapie, Beratung, Gruppenleitung, Supervision und in einschlägigen psychosozialen, pädagogischen, pastoralen, wirtschaftlichen, kulturellen oder politischen Bereichen an; in Selbsterfahrungs-, Encounter- und Therapiegruppen wird die Vermittlung von Psychotherapie, Beratung und Supervision durchgeführt.
Seit 2013 bieten FORUM und APG•IPS, nun als Zweigvereine der APG,  jeweils eigenständig ein Fachspezifikum sowie Fort- und Weiterbildungen an.

 

Forum – Personzentrierte Psychotherapie, Ausbildung und Praxis:

1090 Wien, Liechtensteinstraße 129/3, Tel. und Fax: 01 9667944

E-Mail: buero@forum-personzentriert.at, Homepage: www.forum-personzentriert.at

 

APG•IPS – Institut für Personzentrierte Studien – Akademie für Beratung und Psychotherapie:

1030 Wien, Dißlergasse 5/4, Tel. 01/713 77 96

E-Mail: office@ips-online.at, Homepage: www.ips–online.at

 

 

Zum APG-Lehrgang “Psychotherapeutisches Propädeutikum” – APG-LPP

 

Die APG bietet seit 1992 in Wien und seit 1995 in Oberösterreich – im Raum Linz/Wels – den Lehrgang „Psychotherapeutisches Propädeutikum“ (APG-LPP) an. Er entspricht den Bestimmungen des Psychotherapiegesetzes (BGBl. 361/1990) und ist vom Bundesministerium für Gesundheit und Konsumentenschutz (1992, nunmehr Bundesministerium für Gesundheit) in Österreich anerkannt.

Die Aufnahme in den APG-LPP ist bei Erfüllen der gesetzlichen Voraussetzungen jederzeit möglich.

Lehrveranstaltungen können nach Maßgabe freier Plätze in beliebiger Reihenfolge absolviert werden, wenn nicht ausdrücklich bestimmte Lehrveranstaltungen als Voraussetzung angegeben werden.

Das Lehrveranstaltungsangebot ist so konzipiert, dass eine Absolvierung des Lehrganges in 4 Semestern möglich ist.

 

Der APG-LPP besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Der theoretische Teil besteht aus 765 Stunden, der praktische Teil umfasst mindestens 50 Stunden Selbsterfahrung (Einzel oder Gruppe), ein Praktikum im Umfang von mindestens 480 Stunden in einer im psychosozialen Feld bestehenden Einrichtung des Gesundheits- oder Sozialwesens und eine Praktikumssupervision im Ausmaß von zumindest 30 Stunden.

Als Voraussetzung für die Anerkennung sowohl der Selbsterfahrung als auch der Supervision gilt, dass diese Teile von einer/einem in der PsychotherapeutInnenliste eingetragenen Psychotherapeutin/Psychotherapeuten durchgeführt wurden. Selbsterfahrung und Supervision werden nur angerechnet, wenn sie nicht länger als 5 Jahre zurückliegen.

Für die Selbsterfahrung ist es außerdem notwendig, dass der/die Psychotherapeut/in über eine Zusatzbezeichnung verfügt (vgl:  ipp.bmg.gv.at).

Ein Einstieg in den Lehrgang ist jederzeit möglich.